Entscheidung im Sommer

von Goran Isakoivc

Das Ergebnis einer Saison steht im Frühling fest. Aufstieg und Meisterschaft, Tabellenmitte oder doch ein Abstiegsplatz? Dies entscheidet sich oft erst am letzten Spieltag.

Zu dieser Zeit kann man in vielen Vereinen ein erhöhtes Trainingspensum der betroffenen Spieler feststellen.

Viel zu spät, wenn man mich fragt.

Billard ist ein Spiel, bei dem echte Verbesserungen erst durch ständige Wiederholung dauerhaft erreicht werden. Sicher kann man kurzfristig einige Dinge umstellen, welche sich sofort umsetzen lassen. Das Problem ist aber, dass man im Billard von Automatismen lebt. Je besser diese eintrainiert sind, desto sicherer ist man, wenn es drauf an kommt.

Und wann kommt es mehr drauf an, als wenn gerade den Ausschuß vor Augen hat, der einem definitiv die Meisterschaft sichert? Oder den Abstieg abwendet?

Wer jetzt das nötige Selbstvertrauen hat - weil er die benötigten Stöße im Training zigmal trainiert hat und weiß, dass er sie beherrscht - baut automatisch positive Bilder auf. Er verliert keinen Teil seiner Konzentration an Zweifel. Er macht das Ding!

Darum entscheidet sich der Erfolg einer Saison, bevor diese überhaupt begonnen hat. Wer in den Sommermonaten an seinem Spiel arbeitet, erntet die Früchte seiner Arbeit in den Herbst und Wintermonaten.

Ran an die Arbeit, meine Damen und Herren!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    István (Montag, 10 August 2015 16:05)

    Dem stimme ich vollkommen zu!
    Am Besten geht das durch wiederholendes Grundlagentraining (Festigung der Technik) und regelmäßiges "Trainingspiel" (z.B. X-Ball, Fargo oder Equal Offense).